Veranstaltungen

06.10.20 - 19.30 Uhr – Literaturbüro Lüneburg

Ausgewählt 2020 – „Die Menschheit in Erstaunen versetzen“

Julia Voss liest Moderation: Renatus Deckert

Julia Voss © Philipp Deines

Hilma af Klint (1862–1944) schuf mehr als 1000 Gemälde, Skizzen und Aquarelle und hat die Malerei revolutioniert. Schon vor Kandinsky oder Mondrian malte sie abstrakte Werke, die durch ihre Farben und Formen zutiefst beeindrucken. Und sie war eine Frau von großer Freiheit und Zielstrebigkeit, die sich bewusst den Regeln des männlich dominierten Kunstbetriebs entzog. Sie wusste, dass sie ihrer Zeit voraus war: Mit siebzig Jahren verfügte sie, dass ihre Bilder erst 20 Jahre nach ihrem Tod zu sehen sein sollten. Hilma af Klint war eine schwedische Malerin, deren Neuentdeckung als die kunsthistorische Sensation der vergangenen Jahre gilt. Auf Basis umfangreicher Recherchen erzählt Julia Voss jetzt das ungewöhnliche Leben dieser Ausnahmekünstlerin, zerstört zahlreiche Klischees und Mythen und zeichnet zugleich das Bild einer Epoche, in der die weltpolitischen Umbrüche nicht nur die Malerei revolutionierten.

Julia Voss, Jahrgang 1974, war leitende Redakteurin der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung “. 2005 promovierte sie in Kunstgeschichte. Sie erhielt u.a. den Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Heute ist sie Honorarprofessorin an der Leuphana Universität in Lüneburg und schreibt in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung die Kunstkolumne „Fragen Sie Julia Voss“. Sie lebt in Berlin.

Eintritt: 9 € / 7 €
Veranstaltungsort: Glockenhaus
Veranstalter: Literaturbüro Lüneburg

Eintrittskarten erhalten Sie telefonisch unter 04131-309 3687 oder per E-Mail: literaturbuero@stadt.lueneburg.de, die Bezahlung erfolgt per Vorab-Überweisung. Aufgrund der aktuellen Lage können keine anderen Vorverkaufswege angeboten werden. Die Karten werden am Abend der Lesung ausgegeben. Es gibt keine Abendkasse. 

Für Studierende der Leuphana Universität gilt das SemesterTicket Kultur.