Veranstaltungen

Veranstaltungen

10.03.20 - 19.30 Uhr – Literaturbüro Lüneburg

Walter Kempowski Preis für biografische Literatur

Preisträger 2019 Jochen Schimmang liest Moderation: Tilmann Lahme

Jochen Schimmang © Eric Wolfe

Mit dem Walter Kempowski Preis für biografische Literatur zeichnet das Land Niedersachsen, Ministerium für Wissenschaft und Kultur Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus, denen es gelingt, die Einflüsse zeitgeschichtlicher Ereignisse auf die individuelle Biografie darzustellen. Erster Kempowski-Preisträger ist Jochen Schimmang. „Seit 40 Jahren bereichert er als eleganter literarischer Flaneur und Beobachter die deutsche Literatur mit Romanen, Erzählungen, Essays und Hörspielen. Seine autobiografisch geprägten jüngsten Erzählungen `Adorno wohnt hier nicht mehr´ sind bezwingend, weil sie ins Offene führen“, so die Jurybegründung. Vor 50 Jahren, im August 1969, starb Adorno. Jochen Schimmang übt sich in Abwesenheitspflege. In melancholischen bis heiteren, zum Teil autobiografisch gefärbten Geschichten erzählt er von Formen und Figuren des Verschwindens. Von Menschen, Gebäuden, ganzen Vierteln; von Techniken, Gesten, Sprechweisen.

Jochen Schimmang, geboren 1948, studierte Politische Wissenschaften und Philosophie an der FU Berlin und lehrte an Universitäten und in der Erwachsenenbildung. Er ist freier Schriftsteller und Übersetzer und lebt in Oldenburg. 2010 erhielt er für seinen Roman „Das Beste, was wir hatten“ den Rheingau Literatur Preis und 2012 den Phantastik-Preis der Stadt Wetzlar für „Neue Mitte“. 2017 erschien sein Roman „Altes Zollhaus, Staatsgrenze West“, 2019 die Erzählungen „Adorno wohnt hier nicht mehr“.

Eintritt: 9 € / 7 € erm.
Veranstaltungsort: Heinrich-Heine-Haus
Veranstalter: Literaturbüro Lüneburg