Veranstaltungen

22.04.20 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Oldenburg

IM INTERNET: Matthias Politycki: „Das kann uns keiner nehmen“

Roadtrip durch Afrika

Matthias Politycki © Mathias Bothor / photoselection

Der neue Roman von Matthias Politycki beginnt am Gipfel des Kilimandscharo: Hans, ein so zurückhaltender wie weltoffener Hamburger, ist endlich da, wo er schon sein halbes Leben lang hinwollte. Hier, auf dem Dach von Afrika, möchte er mit seiner Vergangenheit ins Reine kommen. Doch am Grunde des Kraters steht bereits ein Zelt, und in diesem Zelt hockt der Tscharli, ein Ur-Bayer – respektlos, ohne Benimm und mit unerträglichen Ansichten. In der Nacht bricht ein Schneesturm herein und schweißt die beiden wider Willen zusammen. Es beginnt eine gemeinsame Reise, unglaublich rasant und authentisch erzählt, gespickt mit absurden und aberwitzigen Abenteuern. Als sich die beiden schließlich die Geschichten ihrer großen Liebe anvertrauen, erkennen sie, dass sie mit dem Leben noch eine Rechnung offen haben. Doch der Tod fährt in Afrika immer mit, und nur einer der beiden wird die Heimreise antreten.

Matthias Politycki, 1955 geboren, lebt in Hamburg und München. Die Hälfte des Jahres ist er auf Reisen. Der „Abenteurer der deutschen Literatur“ (Hajo Steinert) veröffentlicht seit dreißig Jahren Romane, Erzählungen, Gedichte, Essays und auch immer wieder Reisereportagen und -erzählungen. Er erhielt zahlreiche Literaturpreise und Stipendien.

Stimmen aus der Isolation
Derzeit ist nicht absehbar, wann wir wieder veranstalten können. Wir wollen aber im Gespräch bleiben. Mit unserem Publikum und mit den Schriftstellern, die wir schon vor langer Zeit für unser Programm eingeladen haben. Die Lektüre ihrer Bücher ist auch individuell möglich. Unsere Veranstaltungen leben aber von den auf der Bühne geführten Gesprächen. Deshalb haben wir die Autoren und ihre Gesprächspartner gebeten, sich in schriftlicher Form über die Bücher auszutauschen. Ganz im Sinne der Entschleunigung, die ein zentraler Begriff der Krise ist, setzen wir mit ihnen auf traditionelle Gesprächsformate wie das Interview oder den Briefwechsel, der auch per Email geführt werden kann. Die Gespräche veröffentlichen wir hier. Zum besseren Verständnis stellen wir ihnen jeweils eine kurze Zusammenfassung des im Mittelpunkt stehenden Buches voran.

Bitte denken Sie an den lokalen Buchhandel, wenn wir Sie damit neugierig machen und Sie die Bücher lesen möchten.

Hier » geht es zu dem Gespräch, das Matthias Politycki für uns mit Reinhard Tschapke führte.