Veranstaltungs-Archiv

12.10.11 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

Yakamoz-Festival: Selim Özdogan

„Heimstraße 52“

 

Im Oktober jährt sich zum 50. Mal das Deutsch-Türkische Anwerbeabkommen. Auch der 1971 in Anatolien geborene Selim Özdogan kam als Kind nach Deutschland. Durch seinen Debütroman Es ist so einsam im Sattel, seit das Pferd tot ist erlangte der damals 24-jährige Autor Bekanntheit. Die seither von ihm veröffentlichten Bücher nehmen immer wieder Bezug auf türkische Orte und Menschen, die zwischen den Kulturen leben. Zu seinem Roman Die Tochter des Schmieds, der 2005 als erster Teil einer geplanten „Anatolien-Trilogie“ erschien und auch eine Rolle in Fatih Akıns Kinofilm Auf der anderen Seite spielt, erklärte der Regisseur: „Welch eine Poesie, welch eine Reflexion wird mit dieser Erzählung freigesetzt! Ein ganz großes Buch!“ Dazu ist nun die Fortsetzung erschienen: So behutsam wie unsentimental beobachtet Özdogan in seinem neuen Roman Heimstraße 52 die Protagonistin Gül und ihren Mann Fuat als Gastarbeiter in Bremen.

Gül hat Tage gebraucht, um nach Deutschland zu kommen, und es wird Jahre dauern, bis ihr Haus in der Türkei gebaut ist und sie zurückkehren kann. Bis dahin lernt sie alle Arten der Sehnsucht kennen: nach ihren beiden Töchtern, die sie in Anatolien zurücklassen musste, ihrem Vater, dem Schmied, nach Düften, Farben und Früchten. Doch unmerklich wird die Heimstraße in diesem kalten, unverständlichen Land zu einer anderen Heimat. In einer bildreichen Sprache und kurzen, eindringlichen Sätzen, die große Gefühle bergen, beschreibt der Autor Güls Leben und das Schicksal ihrer Familie im fremden Deutschland der 1960er Jahre.

Selim Özdogan, geb. 1971 in Adana (Türkei), lebt als freier Autor in Köln und ist als exzellenter Liveperfomer bekannt. Er wurde u.a. mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis 1999 ausgezeichnet.

 

Eintritt: 8,- / 6,-


Vom 12.-23.10.11 findet in Hannover, initiiert von der hannoverschen gesellschaft für neue musik, das Festival „Yakamoz – Türkische Musik & Kultur heute“ mit Konzerten, Lesungen und Vorträgen statt.