Veranstaltungs-Archiv

12.12.12 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

"Weihnachten nach Hause – Konzert mit Geschichten"

mit Ruth Meyer, Rainer Piwek, Lothar Müller und Johannes Wennrich

 

Die Schauspieler Ruth Meyer und Rainer Piwek, von ihrer Zeit am Schauspiel Hannover und auch aus mancher Fernsehrolle bekannt, laden zusammen mit den begnadeten Hamburger (Jazz-) Musikern Lothar Müller und Johannes Wennrich zu einer so berührenden wie erheiternden, dabei ganz gewiss niveauvollen Weihnachts-Konzert-Lesung ein.

Es werden Weihnachtsklassiker wie Oh Tannenbaum und Macht hoch die Tür mit Hingabe gesungen und an Gitarre und Kontrabass begleitet – dabei allerdings so neu interpretiert, dass selbst der größte Weihnachtsliedmuffel wieder hellhörig wird. Und bitte keine Sorge, dass es allzu beschaulich wird: Eine Countryversion des (meistgehassten) Weihnachtslieds Last Christmas und der Versuch, Chris Reas Driving home for Christmas ins Deutsche zu übersetzen, wirken dem effektiv entgegen. Zudem gibt es Geschichten, die mal von chaotischen Krippenspielen handeln und mal von den Erinnerungen ans Weihnachten der Kindheit (an dem es natürlich immer geschneit hat!) im Vergleich zum Weihnachten der Erwachsenen, die sich alle Jahre wieder in den Konsumtrubel stürzen...


Ruth Meyer, geb. 1970 in Hannover, war u.a. am Schauspiel Hannover, am Thalia Theater Hamburg und am Deutschen Theater Berlin engagiert und spielte in vielen Fernsehfilmen mit. Seit 10 Jahren tritt sie mit eigenen Literaturprogrammen auf.

Rainer Piwek, geb. 1965 in Bonn, ist seit 1996 als freier Schauspieler regelmäßig Gast am Thalia Theater und bereits in zahlreichen Fernsehrollen (u.a. Tatort, Wilsberg) zu sehen gewesen. Als Musiker ist er Mitbegründer der Acapella Gruppe Jacqueline Kroll und des Trios Der 4. König.

Lothar Müller gewann 1990 den Internationalen Jazzpreis Trier und seit 1991 mehrfach das Jazzpodium Niedersachsen. Er spielte auf den Leverkusener Jazztagen und arbeitet als Theatermusiker u.a. im Schauspielhaus Hannover und beim Berliner Ensemble.

Johannes Wennrich kommt aus Hamburg und arbeitet dort in zahlreichen Jazzformationen.

Eintritt: 8,- / 6,- Euro