Veranstaltungs-Archiv

15.01.19 - 19.00 Uhr – Raabe Haus: Literaturzentrum Braunschweig

Vielfacher Schriftsinn: Nathalie Sarraute

Vorgestellt von Susanne Maierhöfer und Hans Gerd Hahn

Das Werk der französischen Schriftstellerin Nathalie Sarraute gehört zu den bedeutendsten Innovationen der Literatur im 20. Jahrhundert. Ihr Bruch mit traditionellen Erzählformen etwa in „Tropismen", „Portrait eines Unbekannten" oder „Die goldenen Früchte", „Der Wortgebrauch" und ihre theoretischen Reflexionen in „Im Zeitalter des Mißtrauens" machten die Erbin von Proust, Joyce und Woolf zur Wegbereiterin des nouveau roman in Frankreich – dem Gegenpol zur „littérature engagée". Das Buch „Ouvrez / aufmachen" war eines ihrer letzten Werke. Dort heißt es: „Wörter, durch und durch eigenständige lebendige Wesen, sind die Akteure der folgenden Seiten." Im L'Express hieß es dazu: „Dieses Fest der Wörter und der Intelligenz – worauf ist es zurückzuführen? Auf die Jugendlichkeit einer Schriftstellerin von nahezu 100 Jahren... Ein Vergnügen, aufmachen und lesen."

Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig
Veranstaltungsort: Raabe-Haus, Leonhardstr. 29a, 38102 BS
Eintritt frei