Veranstaltungs-Archiv

04.09.18 - 19.00 Uhr – Raabe Haus: Literaturzentrum Braunschweig

Vielfacher Schriftsinn

Pier Paolo Pasolini (1922-1975): Der Traum von einer Sache – Literatur und Leidenschaft

Vorgestellt von Jürgen Beck-Rebholz und Hans Gerd Hahn

In Bologna studierte Pasolini Philologie und Kunstgeschichte. Ab 1949 lebte er in Rom, zunächst als Lehrer. Nach der Veröffentlichung von „Ragazzi di vita“, „Una vita violenta“ und mehreren Gedichtbänden wandte er sich Ende der fünfziger Jahre vor allem dem Film zu. Er schrieb zahlreiche Essays über Film, Sprache, Literatur und politische Fragen („Freibeuterschriften“). Pier Paolo Pasolini war Italiens größter Kritiker in dem Vierteljahrhundert bis zu seinem Tod. Kritik war für ihn kein literarisches Genre, sondern eine Lebensweise.

Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig

Veranstaltungsort: Raabe-Haus:Literaturzentrum, Leonhardstr. 29a, 38102 BS

Eintritt frei