Veranstaltungs-Archiv

10.03.12 - 18.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

Thementag „Melancholia“ mit Jochen Schimmang

"Insomnia - Auf der Suche nach dem verlorenen Schlaf"

 

Moderation: Thomas Schaefer

Eines der berühmtesten Werke der Kunstgeschichte ist Albrecht Dürers Melencolia I, das die Idee der vita intuitiva im Sinne von Vision und ahnender Vorwegnahme darstellt. Ein prägnanter Vertreter der Idee der „Melancholia“ in der Gegenwartsliteratur ist der Oldenburger Autor Jochen Schimmang.

Schon in Die Murnausche Lücke (2002) erzählte er, wie sein Protagonist sich seine nächtliche Schlaflosigkeit durch mathematische Spiele vertreibt und wie er "schlaf- und schwerelos und mit weit aufgerissenen Augen durch die Welt zieht, wie er mit großer Gelassenheit davon erzählt, leicht verschattet von einer Melancholie, die den Blick immerfort schärft" (NZZ). Auch in seinem aktuellen Roman Neue Mitte zeichnet Schimmang in schönster Tradition von „Vision und ahnender Vorwegnahme“ die schwarze Utopie eines Zukunfts-Berlins: Im Winter 2029/30 hat Deutschland Juntaherrschaft und Übergangsregierung hinter sich, und im Niemandsland des ehemaligen Berliner Regierungsgeländes hat sich ein Haufen von Menschen angesiedelt, die ihr Utopia zu leben versuchen.

Über die melancholisch inspirierten Figuren und Szenarien seiner Bücher spricht Schimmang mit dem Göttinger Literaturkritiker Thomas Schaefer.

Jochen Schimmang, geb. 1948 in Northeim, studierte Politikwissenschaft und Philosophie. Er war an Universitäten und in der Erwachsenenbildung tätig, seit 1993 ist er freier Schriftsteller und Übersetzer. Für seine literarische Arbeit erhielt Schimmang mehrere Stipendien und Preise, zuletzt den Rheingau Literatur Preis 2010.

Thomas Schaefer, geb. 1959 in Detmold, lebt als freier Lektor, Herausgeber, Autor und Literaturkritiker in Göttingen.

Thementag im Künstlerhaus zum Thema „Melancholia“:
Das Kino im Künstlerhaus zeigt um 16 Uhr "Stirb nicht, ohne mir zu sagen, wohin du gehst" und um 20.15 Uhr "Melancholia" (Lars von Trier, 2011), im Kunstverein ist vom 18.2.-29.4.12 die Ausstellung zu Hernan Bas zu sehen. Kombiticket für Film, Ausstellung und Lesung an der Vorverkaufskasse: 12,- Euro.

Eintritt nur für die Lesung: 8,- / 6,-