Veranstaltungs-Archiv

28.02.17 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

Silke Scheuermann

„Wovon wir lebten“

Moderation: Jutta Rinas

Als Lyrikerin mit ihrer filigranen wie kraftvollen Metaphorik ebenso wie als Romanautorin überzeugt Silke Scheuermann regelmäßig Kritik und Leser. Nun stellt die Hölty-Preis-Trägerin ihr aktuelles Buch bei uns vor: einen komplexen Entwicklungsroman, der zugleich eine genaue, bestechend glaubwürdige Studie des kleinbürgerlichen Milieus im Frankfurter Ostend liefert.

Große Erwartungen an das Leben hat Marten nicht. Er stammt aus einem problematischen Elternhaus und wächst in einem Umfeld auf, das von illegalen Geschäften, Schlägereien und Sex beherrscht wird. Beim Drogenentzug trifft er Peter, einen ehemaligen Restaurant- und Clubbesitzer, der Martens Talent zum Kochen entdeckt. Als die beiden gemeinsam das Edellokal Happy Rabbit eröffnen, trifft Marten seine Jugendliebe Stella wieder, die ihre Bilder in der Restaurant-Galerie ausstellen soll. Von einer reichen Tante großgezogen, erscheint sie ihm unerreichbar. Jetzt aber drehen sich die Vorzeichen um: Während Stella um Anerkennung für ihre Kunst kämpfen muss, avanciert Marten zum angesagten Fernsehkoch – bis das kriminelle Milieu ihn eines Tages wieder einzuholen droht.

In ihrem packenden Buch, das die SZ bereits zu verfilmen empfahl, erzählt Silke Scheuermann eindringlich und authentisch von fragilen Lebensträumen.

Silke Scheuermann, geb. 1973 in Karlsruhe, lebt bei Frankfurt am Main. Für ihre Gedichte, Erzählungen und Romane erhielt sie zahlreiche Stipendien und Preise, u.a. den Hölty-Preis für Lyrik 2014 sowie zuletzt den Bertolt-Brecht-Preis 2016 und den Robert Gernhardt Preis 2016.

Jutta Rinas
, geb. 1963 in Mannheim, studierte Klavier, Musikwissenschaft und Germanistik und arbeitete für den WDR und die FR. Seit 1997 ist sie Redakteurin bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung.

Eintritt: 10,- / 6,-