Veranstaltungs-Archiv

25.11.10 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

Resonanzen: Felicitas Hoppe und Volker Wortmann

„Helden, Heilige, Abenteurer – Flucht- oder Freiraum?“

Moderation: Martina Sulner (HAZ)

Unsere Sehnsucht nach Abenteuern und heldenhaften Vorbildern richtet sich oft ins Mittelalter mit seinen Hexen und Heiligen, Rittern und Recken. Sind solche Ausflüge in die mittelalterlich inspirierten Welten der Literatur, des Films und auch der Internet-Rollenspiele als Eskapismus und Abschied aus der Realität zu kritisieren oder sind sie im Gegenteil als starke Alternative zu verstehen: als notwendige Freiräume für die Fantasie?
Die Schriftstellerin Felicitas Hoppe hat in Göttingen Poetikvorlesungen gehalten, die ebendies behandeln: Was haben Ritter im 21. Jahrhundert verloren? Und gibt es einen Unterschied zwischen Aufbruch und Flucht: Abenteuer - was ist das?
Die Autorin geht dem anhand zweier nach wie vor faszinierender Figuren nach, über die sie selbst Bücher geschrieben hat: dem Ritter Iwein aus der Tafelrunde um König Artus und der Heiligen Johanna von Orleans, die 1431 in Rouen verbrannt wurde und deren Legende eine lange Geschichte medialer Rezeptionen auslöste.
Über die heutige Bedeutung mittelalterlicher Helden spricht Hoppe mit dem Medienwissenschaftler Dr. Volker Wortmann, der an der Universität Hildesheim gerade ein Seminar zu Jeanne d'Arc und zur medialen Inszenierung von Mythen geleitet hat und selbst Autor eines fantastischen Kinderromans ist.

Felicitas Hoppe, geb. 1960 in Hameln, lebt als freie Schriftstellerin in Berlin und übernahm mehrere Poetikdozenturen und Gastprofessuren. Für ihre Bücher wurde sie u.a. ausgezeichnet mit dem aspekte-Literaturpreis 1996, Nicolas Born-Preis 2004, Roswitha-Preis 2007 und Rattenfänger-Literaturpreis 2010.

Volker Wortmann, geb. 1965, arbeitet als promovierter Medien- und Kulturwissenschaftler an der Universität Hildesheim.

Eintritt: 8,- / erm. 6,- Euro

Kooperation: Hannoversche Allgemeine Zeitung