Veranstaltungs-Archiv

11.05.10 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

NDRkultur – Podium: "Böll adieu?"

mit Tilman Krause, Ralf Schnell und Peter Franke

Moderation: Stephan Lohr

Heinrich Böll, 1917 in Köln geboren, erhielt für sein Werk 1972 den Literaturnobelpreis und hatte großen moralischen Einfluss auf das öffentliche Leben der Bundesrepublik. Als er 1985 starb, löste sein Tod große Anteilnahme aus. Das Land Nordrhein-Westfalen ließ halbmast flaggen, und Bundespräsident Richard von Weizsäcker, Christa Wolf und Günter Grass nahmen an der Beerdigung teil.

Heute, 25 Jahre später, scheint Böll kaum noch gegenwärtig zu sein: "Wo ist Böll? Die Deutschen haben ihren Nobelpreisträger vergessen", titelte im August 2007 das ZEITmagazin. Prof. Dr. Ralf Schnell, Mitherausgeber der Kölner Ausgabe des Gesamtwerks von Böll, Tilman Krause, Literaturredakteur bei Die Welt, und Stephan Lohr, Leiter der Literaturredaktion von NDR Kultur, nehmen den 25. Todestag zum Anlass, an Böll zu erinnern und seine Bedeutung für die Gegenwart auszuloten. Der von großen Theaterbühnen und aus zahlreichen Kino- und TV-Filmen (u.a. "Schlafes Bruder", "Das Wunder von Bern") bekannte Schauspieler Peter Franke, der 1975 auch in Volker Schlöndorffs Böll-Verfilmung "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" mitwirkte, liest ausgewählte Texte.

Veranstaltungsort: Literaturhaus Hannover, Sophienstr. 2, 30159 Hannover.

Kartenvorverkauf bei der Kasse im Künstlerhaus, Tel. 168 41 222, Mo - Fr 12 - 18 Uhr.