Veranstaltungs-Archiv

03.05.12 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

NDR kultur - Autoren lesen: Ralf Rothmann

"Shakespeares Hühner"

Moderation: Joachim Dicks

Ralf Rothmann wird von Lesern und Kritikern gleichermaßen geschätzt. Bekannt wurde er mit seinen Ruhrpott-Romanen, in denen er vom Leben der kleinen Leute zwischen Zeche, Sportplatz und Pommesbude, von Einsamkeit und Rebellionen erzählt. Er schildert Milieus und Tonfälle ebenso sensibel und lebensecht wie das Innenleben seiner Figuren.

In einer der Erzählungen seines neuesten Werks Shakespeares Hühner denkt die junge Gitarristin Fritzi über William Shakespeare nach: "Verglichen mit den Sorgen und Nöten seiner finsteren Gestalten sind wir eigentlich nur Hühner, oder? Shakespeares Hühner. Wir machen ein unglaubliches Gegacker um lauter Kram – Prüfungen, Lockenstäbe, Handymarken, Geld –, und wissen insgeheim doch alle, dass es nicht das Wahre ist. Dass nichts das Wahre sein kann hinterm Hühnerdraht."

Dramatische oder auch beglückende Wendepunkte im Leben schildert dieses Buch, dessen Sprache durch magische Genauigkeit besticht. Ob wir nun vom Selbstbetrug eines sterbenden Stasi-Beamten, von einer missratenen Orgie an der Ostsee, vom Wiedererwachen einer Liebe in einem japanischen Kloster oder vom Gedächtnis des Schnees hören: Rothmann, ein unangefochtener Meister der Prosa, hat Erzählungen voller Humor und Empathie geschrieben, deren Nachhall verändert.

Ralf Rothmann, geb. 1953 in Schleswig, wuchs im Ruhrgebiet auf und arbeitete u.a. auf dem Bau und als Drucker. Seit 1976 lebt er in Berlin und wurde als Autor vielfach ausgezeichnet, u.a. Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2004, Heinrich-Böll-Preis 2005, Walter-Hasenclever-Literaturpreis 2010.

Joachim Dicks, geb. 1966 in Krefeld, studierte Philosophie, Germanistik und italienische Philologie, arbeitete für ARD und ZDF und ist seit 2003 NDR-Kultur-Redakteur in Hannover.

Eintritt: 8,- / erm. 6,- Euro
Kartenvorverkauf bei der Kasse im Künstlerhaus, Tel. 168 41 222, Mo - Fr 12 - 18 Uhr.

Die Veranstaltung wird von NDR Kultur aufgezeichnet und am 6.5. im Sonntagsstudio ab 20 Uhr gesendet.