Veranstaltungs-Archiv

20.04.17 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

NDR Kultur - Autoren lesen: Olga Grjasnowa

„Gott ist nicht schüchtern“

Moderation: Alexander Solloch

„Die Welt hat eine neue Rasse erfunden, die der Flüchtlinge, Refugees, Muslime oder Newcomer. Die Herablassung ist in jedem Atemzug spürbar.“

Amal ist jung, schön und privilegiert. Gerade als die syrische Revolution ausbricht, feiert sie ihre ersten Erfolge als Schauspielerin und träumt von kommendem Ruhm. Zwei Jahre später wird sie im Ozean treiben, weil das Frachtschiff, auf dem sie nach Europa geschmuggelt werden sollte, untergegangen ist. Sie wird ein Baby retten, das sie fortan ihr eigen nennen wird.

Hammoudi hat gerade sein Medizinstudium beendet und sofort eine Stelle im besten Krankenhaus von Paris bekommen. Er fährt nach Damaskus, um die letzten Formalitäten zu erledigen. Noch weiß er nicht, dass er seine Verlobte Claire niemals wiedersehen wird. Dass er mit hundert Wildfremden auf einem winzigen Schlauchboot hocken und darauf hoffen wird, lebend auf Lesbos anzukommen. Erst in Berlin werden sich Amal und Hammoudi begegnen: zwei Menschen, die alles verloren haben und nun irgendwie weitermachen müssen.

Olga Grjasnowas Roman erinnert uns daran, dass es nicht nur diese eine Welt vor unserer Haustür gibt, sondern sehr viele Welten, und dass es sich lohnt, sie kennenzulernen. Gott ist nicht schüchtern ist ein erschütterndes, direktes und unvergessliches Buch unserer Zeit.

Olga Grjasnowa, geb. 1984 in Baku (Aserbaidschan), übersiedelte 1996 mit ihrer Familie als Kontingentflüchtling nach Deutschland. Sie studierte Kunstgeschichte und Slawistik, Tanzwissenschaft sowie Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und lebte während Studienaufenthalten in Polen, Russland und Israel. Für ihren vielbeachteten Debütroman Der Russe ist einer, der Birken liebt wurde sie mit dem Klaus-Michael Kühne-Preis und dem Anna Seghers-Preis ausgezeichnet. Grjasnowa lebt in Berlin.

Alexander Solloch, geb. in Wesel am Niederrhein, arbeitete nach seinem Studium der Geschichte, Französistik und Journalistik in Leipzig und Aix-en-Provence als Journalist. Seit 2003 ist er für NDR Kultur tätig, seit 2014 in der Literaturredaktion.


In Kooperation mit dem NDR Kultur.

Eintritt: 10,- / 6,-