Veranstaltungs-Archiv

29.10.13 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

NDR Kultur – Autoren lesen: Brigitte Kronauer

"Gewäsch und Gewimmel"

Moderation: Ulrike Sárkány Brigitte Kronauer ist eine der gebildetsten, sprachmächtigsten und ambitioniertesten Schriftstellerinnen im deutschsprachigen Raum. Sie schreibt zumeist jenseits realistischer Erzählkonventionen und begeistert Publikum wie Kritik durch ihren souveränen Stil, ihre Originalität und das semantische Feuerwerk ihrer Texte, die ihre Leser regelrecht in einen Imaginations- und Wahrnehmungsrausch zu versetzen vermögen. Nun ist ihr großer neuer Roman erschienen, durch den man spaziert wie durch das Gewimmel einer Fußgängerzone. An manche Menschen wird man sich kaum erinnern, manchen begegnet man immer wieder. Im Wartezimmer der mitfühlenden Krankentherapeutin Elsa nämlich hinterlassen alle ihre unsichtbaren Spuren, hier kreuzen sich Lebensgeschichten, Geständnisse, Sehnsüchte und Zeitungslektüren. Konfrontiert mit der undurchschaubaren, herausfordernden, einen ständig auch überfordernden Welt –  die großartig oder auch furchtbar sein kann wie die täglichen Nachrichten –, trotzen Elsas Patienten ihrem Alltag dennoch stets aufs neue Sinn und Bedeutung ab. Gewäsch und Gewimmel liest sich wie eine Sprechstunde für die ganze Welt, wie ein Hausbuch unserer komplexen Lebenswirklichkeit. Mit Einfallsreichtum, Ernst und Komik stillt die große Erzählerin Brigitte Kronauer auch in ihrem neuen Roman unser unsterbliches Bedürfnis nach Geschichten und Anekdoten.   Brigitte Kronauer, geb. 1940, lebt als freie Schriftstellerin in Hamburg. Sie ist mit Romanen wie Frau Mühlenbeck im Gehäus (1980) und Teufelsbrück (2000) bekannt geworden. 2004 erschien ihr von der Kritik gefeierter Roman Verlangen nach Musik und Gebirge. Im gleichen Jahr erhielt sie den Mörike-Preis für ihr Gesamtwerk zuerkannt, 2005 die höchste deutsche Literaturauszeichnung, den Büchner-Preis, und 2011 den Jean-Paul-Preis. Ulrike Sárkány arbeitete viele Jahre für die BBC in London und ist seit 1990 Mitglied der NDRkultur Literaturredaktion. Eintritt: 9,- / erm. 6,- Euro