Veranstaltungs-Archiv

23.10.14 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

LiteraTour Nord 2014/15: Sabrina Janesch

„Tango für einen Hund“

Moderation: Alexander Košenina

Nachdem Janesch in ihrem vielfach ausgezeichneten Debüt Katzenberge (2010) ihrer jungen Protagonistin nach Schlesien und Galizien folgte und in Ambra (2012) in atmosphärisch dichten Bildern die Chronik einer Danziger Familie mit der deutsch-polnischen Geschichte verwebte, erforscht sie nun die deutsche Provinz und legt mit ihrem neuesten Roman ein überraschend rasantes Roadmovie durch die Lüneburger Heide vor.

Unschuldig des Feuerlegens bezichtigt, von Freunden und Familie im Stich gelassen, will der 17-jährige Ernesto Schmitt eigentlich nur seine Sozialarbeit ableisten und dann weg aus der heimatlichen Provinz. Doch da taucht sein exzentrischer Onkel Alfonso aus Argentinien auf - und mit ihm Astor Garcilaso de la Luz y Parra, ein furchtein?ößender Rassehund mit einem Herz aus Karamell, den Ernesto mit ihm auf die Hundeausstellung nach Bad Diepenhövel schaffen soll. Auf der Flucht vor Polizei und Vergangenheit begeben sich die drei auf Odyssee durch ein unerwartet wildes Stück Deutschland, wobei aus Fremden Freunde werden, aus Schafshirten wackere Gauchos und aus der Heide die große, weite Prärie.

Sabrina Janesch, geb. 1985 in Gifhorn, studierte Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim und Polonistik in Krakau, war Stipendiatin des LCB und des Ledig House/New York und erhielt 2009 als erste Stadtschreiberin von Danzig viel Medienaufmerksamkeit. Für ihr Debüt Katzenberge (2010) wurde sie mit dem Mara-Cassens-Preis für das beste Romandebüt des Jahres 2010, dem Nicolas-Born-Förderpreis 2011 und dem Anna-Seghers-Preis 2012 ausgezeichnet. 2012 erschien ihr Roman Ambra. Die Autorin lebt in Münster.

Alexander Košenina, geb. 1963, studierte Germanistik und Philosophie, und ist seit 2008 Professor für Deutsche Literatur an der Leibniz Universität Hannover. Er veröffentlichte zahlreiche Studien zur Literaturgeschichte, gibt die Zeitschrift für Germanistik mit heraus und schreibt u.a. Kritiken für die FAZ.

Eintritt: 8,- / 6,-