Veranstaltungs-Archiv

27.09.12 - 18.00 Uhr – Literaturhaus Hannover

Krimifest Hannover: „Die Gedanken sind frei! Oder: Was kostet die Kunstwelt?“

Nina George im Gespräch mit Jürgen Deppe

 

Für Netzaktivisten ist es ein rotes Tuch, für Autoren und andere Kreative eine heilige Kuh: das Urheberrecht in seiner jetzigen Form. Netzpolitiker und einige Vertreter der Net-Community streben Lockerungen an, die für die Kreativbranche, rund zwei Millionen Arbeitsplätze in Deutschland, gravierende Folgen hätten: Kultur-Flatrate, Legalisierung von illegalen Kopien, Verkürzung des Urheberrechtes.

Nina George, Krimiautorin, Publizistin und Mitgründerin der Initiative JA zum Urheberrecht, engagiert sich gemeinsam mit AutorInnen, Verlagen und Verbänden für den Schutz und eine Wertschätzung von Kultur und ihren Produzenten im Internetzeitalter. Zahlreiche Unterstützer der Initiative mussten Einschüchterungsversuche von Urheberrrechtsgegnern erleben: anonyme Netzaktivisten legte ihre Rechner mit zigtausenden Mails, sogenannten "Mailbomben" lahm.

Was fordert die Initiative Ja zum Urheberrecht? Was ihre Gegner? Wie können Lösungsmodelle aussehen – und was sagen eigentlich analoge Bücherleser dazu? Wir reden Tacheles!

www.ninageorge.de
www.krimifest-hannover.de

 

Eine Veranstaltung im Rahmen des Krimifests Hannover (26.- 19.09.12):

Im letzten Jahr haben die Mörderischen Schwestern das erste Frauenkrimifestival in unserer Region organisiert, und die Begeisterung des Publikums hat Buchhändler und Autoren überzeugt: Hannover braucht ein regelmäßig stattfindendes Krimifest. So verspricht auch dieser September unter dem Motto Hannover hält den Atem an jede Menge mörderische Spannung an außergewöhnlichen Orten. Und dies ganz legal...