Veranstaltungs-Archiv

09.12.14 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

Klartext: Guido Steinberg

"Al-Qaidas deutsche Kämpfer. Die Globalisierung des islamistischen Terrorismus“

Moderation: Ulrich Kühn

Die Dschihadisten-Szene in Deutschland gilt als die dynamischste Europas. Nirgendwo sonst in der westlichen Welt ist die Zahl der Rekruten für al-Qaida und andere Terrororganisationen ähnlich schnell gewachsen wie hier. Deutsche Glaubenskrieger aus Berlin, Hamburg und Bonn – Konvertiten ebenso wie Immigranten – reisen in Länder wie Pakistan, Tschetschenien und Somalia, werden dort militärisch ausgebildet und im terroristischen Kampf eingesetzt. Mittlerweile verfügen viele von ihnen über Kampferfahrung, erworben etwa in Afghanistan und seit einigen Jahren auch in Syrien.

Guido Steinbergs umfassende, niemals alarmistische politische Analyse zeichnet die Radikalisierung dieser Kämpfer für Gott und al-Qaida nach und ordnet das Phänomen in die internationale Entwicklung des islamistischen Terrorismus ein. Um die drohende Terrorgefahr in den nächsten Jahren auch hierzulande abzuwehren, fehlen Deutschland bis heute starke und wirksame Sicherheitsmaßnahmen. Eindringlich warnt der Terrorismusexperte daher vor einer Entwicklung, die aus Deutschland kommend auch wieder dorthin zurückkehren kann.


Guido Steinberg, geb. 1968, ist promovierter Islamwissenschaftler und arbeitet bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin über die Politik des Nahen und Mittleren Ostens mit den Schwerpunkten Arabische Halbinsel, Politischer Islam und islamistischer Terrorismus. Steinberg war bis Oktober 2005 Terrorismusreferent im Bundeskanzleramt, tritt regelmäßig als Gutachter in Gerichtsverfahren auf und ist ein in den Medien gefragter Nahost-Experte. Er hat zahlreiche Bücher und Artikel zur saudiarabischen und irakischen Geschichte und Politik, Islamismus und Terrorismus publiziert.

Ulrich Kühn, geb. 1967 in Karlsruhe, studierte Germanistik und Philosophie und promovierte in Theaterwissenschaft. Er ist als Moderator für den NDR tätig und leitet bei NDRkultur die Redaktion Kulturmagazine.

Eintritt: 9,- / 6,-