Veranstaltungs-Archiv

03.05.16 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

Klartext - Essay: Susanne Mayer

"Die Kunst, stilvoll älter zu werden. Erfahrungen aus der Vintage-Zone"

Moderation: Jutta Rinas

Wir werden älter und irgendwann ist es so weit: Das Alter rückt uns in die Vintage-Zone! Wie sich das anfühlt, erzählt die renommierte Journalistin Susanne Mayer anhand eines biologisch unabwendbaren Selbstversuchs. Sie erkundet, klug und mit leichter Feder, wie es zu schaffen ist, gut gelaunt durch diese späten Jahre zu kommen.

Vintage-Jahre! Das ist ein Stoßseufzer der Erleichterung und kann zugleich einen Schrecken beinhalten. Wirklich von gestern? Dieser Schock ist Ausgangspunkt des Buches. Susanne Mayer begibt sich auf Spurensuche danach, was Altern heute bedeutet. Sie erzählt von der ersten Altersbashing-Erfahrung, von Erlebnissen in der Familie - „Du in deinem Alter, Mama?“ - oder am Arbeitsplatz: Hat der Kollege impliziert, den Job mache ein Jüngerer besser? Nämlich er?

Mit Scharfsinn und Witz porträtiert Susanne Mayer einen Lebensabschnitt und seine Bewohner. Neben persönlichen Erfahrungen werden gesellschaftliche Entwicklungen seziert wie die Phantasien von der Optimierung der dritten Lebensphase, neue und alte Kämpfe an der Feminismusfront oder Erfahrungen von Fremdheit in einer sich beschleunigenden Welt. Fazit: Vintage verlangt Gelassenheit, gegenüber den ehemals heißumkämpften politischen Zielen, den verlorenen Lieben, alten Vorsätzen – und zugleich Haltung, Stil und eine gute Portion Humor und Selbstironie!

Susanne Mayer, geb. 1952, ist Kulturreporterin und Literaturkritikerin der Wochenzeitung DIE ZEIT. Sie diskutiert in einem abgelegenen Dorf Kambodschas mit Überlebenden des Völkermordes, steigt mit dem Kunsttheoretiker John Berger auf ein Motorrad, berichtet aus New York über Punk und Fashion oder untersucht den Glamourappeal von Intellektuellen wie Joan Didion und Susan Sontag. Im Feuilleton der ZEIT erscheint ihre Kolumne Männer! Für ihre Arbeiten wurde sie 1985 mit dem Theodor-Wolff-Preis sowie 1990 und 1994 mit dem Emma-Journalistinnen-Preis ausgezeichnet. Sie lebt in Hamburg.
 
Jutta Rinas, geb. 1963 in Mannheim, studierte Klavier, Musikwissenschaft und Germanistik und arbeitete für den WDR und die FR. Seit 1997 ist sie Redakteurin bei der HAZ.
 
Eintritt: 10,- / erm. 6,- Euro