Veranstaltungs-Archiv

12.04.16 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

Klartext: „Astrid Lindgren. Ihr Leben“

mit Ulrich Sonnenberg

Vor siebzig Jahren begann Astrid Lindgrens außerordentliche Karriere als Schriftstellerin. Ihre Bücher revolutionierten die Kinderliteratur – und die Autorin wurde schon zu Lebzeiten zur Legende. Als Lindgren 94-jährig starb, kannte man sie als engagierte Frau, die für Frieden, Gerechtigkeit und die Rechte von Kindern eintrat.

Jüngst machten ihre Tagebücher Furore und der dänische Autor und Literaturkritiker Jens Andersen landete mit seiner aktuellen Lindgren-Biographie einen Bestseller, denn er erzählt darin Astrid Lindgrens Leben neu: Über Jahre studierte er unveröffentlichte Quellen, und so kommt eine Autorin zu Wort, die nicht nur weltweit Erfolge feiern durfte, sondern Einsamkeit und Trauer kannte und ein Leben lang von Schuldgefühlen geplagt war. Zugleich ist Andersons Biographie eine Geschichte von Moderne und Modernisierung – Astrid Lindgren, die das 20. Jahrhundert miterlebt und mitgeprägt hat, wird zu einer bewundernswerten Ikone dieses Jahrhunderts der Gleichberechtigung. Astrid Lindgren. Ihr Leben wurde in Schweden und Dänemark nicht nur zum Bestseller, sondern 2015 ebendort zum Sachbuch des Jahres gewählt und erhielt den Politikens Litteraturpris.

Ulrich Sonnenberg, einer der renommiertesten Übersetzer aus dem Dänischen und Norwegischen, hat die großartige Biographie übersetzt und bringt uns das Leben der Autorin nahe, deren Bücher noch heute Millionen Kinder und Erwachsene lesen, nach der alleine in Deutschland 150 Schulen benannt sind und in deren Namen die schwedische Regierung den weltweit höchstdotierten Kinderliteraturpreis vergibt.

Ulrich Sonnenberg, geb. 1955 in Hannover, war einige Jahre als Buchhändler in Kopenhagen und für die Verlage Suhrkamp und Insel tätig. 1987 gründete er zusammen mit Klaus Schöffling die FVA-Frankfurter Verlagsanstalt. Seit 2004 arbeitet Sonnenberg als freier Übersetzer und Herausgeber aus dem Dänischen und Norwegischen in Frankfurt am Main. 2013 erhielt er den Übersetzerpreis des Staatlichen Dänischen Kunstrats.

Eintritt: 10,-/6,- Euro