Veranstaltungs-Archiv

14.09.13 - 15.00 Uhr – Literaturhaus Hannover

Hoffestspiele von Künstlerhaus und Schauspielhaus

Urlaub im Kühlschrank: Für Kinder ab 7 liest und singt der hannoversche Autor Thommi Baake um 16.00 Uhr und 16.45 Uhr skurril-fantasievolle Geschichten und Lieder im Literaturhaus. Bücher-Bau und Bühnen-Schau: Der bekannte Berliner Netzliterat, Dichter und Slampoet Frank Klötgen kann wirklich auf Bücher bauen. 2012 begann er, aus seinen Büchern berühmte architektonische Werke nachzubilden und wurde in der Folge zum Facebook-Phänomen und vom Goethe Institut zur Internationalen Buchmesse nach Abu Dhabi eingeladen. Auf dem Hoffest konstruiert der Buchartist nun das hannoversche Künstlerhaus mit Buch-Bausteinen nach - ganztägig zu sehen im Hofsaal desselben. Und um 16.10-16.40 Uhr präsentiert er uns eine formidable Kostprobe seines Slam-Poetry-Programms, live auf der großen Hofbühne. Oblongs Wahlkampf: Um 19.45 Uhr präsentieren wir in einer weiteren Ausgabe der beliebten Oblongshow als Stargast Oliver Maria Schmitt, die beste Waffe gegen Politikverdrossenheit, mit seinem Buch zur aktuellen Lage der Nation: Mein Wahlkampf. Darin erzählt Schmitt von seinem gnadenlosen Selbstexperiment als Kanzlerkandidat von Die Partei bei der Bundestagswahl 2013 und vom härtesten Fight, den man auf deutschem Boden legal austragen kann – dem Wahlkampf eben: "Abgedreht, schräg, politisch super unkorrekt und brüllend komisch" (Der Tagesspiegel). Offen und schonungslos berichtet Schmitt, wie man die richtige Partei ?ndet und sie für die eigenen Zwecke missbraucht, wie man zur Phrasendreschmaschine und Fototapete mutiert und wie er selbst seine Wahlkampagne als Mensch begann – und als Politiker endete. Da der ehemalige Titanic-Chefredakteur nicht dafür bekannt ist, brav vorzutragen, sondern auf der Bühne mit ganzem Körpereinsatz agiert, steht uns ein lebhafter Wahlkampf ins Haus – dies alles souverän gelenkt von Wahlleiter Dietrich zur Nedden vom Ministerium für Seltsame Denkarten, der seinerseits parteiunabhängig wirbt für dezent getarntes Querdenken. Wahllokal und Ort des Geschehens ist wie immer das Literaturhaus. Eintritt: frei!