Veranstaltungs-Archiv

04.11.10 - 20.00 Uhr – Literaturhaus Hannover

Fitzoblong-Galaxie: “Freche Tattoos auf blutjungen Bankiers”

mit Danny Dziuk, Dietrich zur Nedden und Michael Quasthoff

 

Unter den Songschreibern gehört Danny Dziuk einwandfrei zu den begnadetsten, wie Oblongisten längst wissen, da sie schon zweimal das Vergnügen hatten, dem magischen Vortrag des Sängers, Musikers und Poeten zu lauschen.

Jüngst war Dziuk mit Mitch Ryder auf Tournee, und er hat auch schon Songs für Ulla Meinecke, Stoppok und Wiglaf Droste geschrieben sowie viele Filmmusiken für den Tatort. Neben seinen betörenden Songtexten schreibt er immer wieder auch "sporadische Dauerkolumnen" auf seiner Internetseite dziuks-kueche.de.

In seiner Kreuzberger Küche komponiert Dziuk Storytellin'-Perlen zwischen Country, Soul´n Roll, Folk und Jazz mit so komischen und lapidaren wie lebensklugen Versen. Heraus kommen dabei exzellente Alben wie Gebet & Revolver oder zuletzt Freche Tattoos auf blutjungen Bankiers, für die Dziuk dann prompt den Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2005 oder den Liederpreis 2009 erhält.

Das letztgenannte Werk hebt an mit dem Song Wanderschatten: „Schatten fallen aus dem Gestern/ auf das Rot in deinem Haar/ Schatten fluchen, Schatten flüstern/ wie ihr Anfangs-S-C-H.“ Auf der Oblong-Bühne trägt Dziuk bestimmt mehr vor vom Album Freche Tattoos..., diesem „großen poetischen und musikalischen Wurf“ (Tagesspiegel). Und wie immer ritzen uns auch Michael Quasthoff und Dietrich zur Nedden mittels Text und Musik ein paar freche Tattoos in die Gehör- und Gedankengänge.

Danny Dziuk, geb. 1956 in Duisburg, lebt in Berlin und veröffentlicht seine Songs unter eigenem Namen und mit der Band Dziuks Küche.

Michael Quasthoff und Dietrich zur Nedden leben als Autoren und Publizisten in Hannover. Sie sind seit 1993 Gastgeber der Fitzoblongshow.

 

Eintritt: 8,- / erm. 6,- Euro