Veranstaltungs-Archiv

07.03.13 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

Ein Abend für Alice Munro

mit Judith Hermann und Manuela Reichart

Alice Munro ist Man-Booker-Preisträgerin von 2009 und seit Jahren Anwärterin auf den Literaturnobelpreis. Ihr Autorenkollege Jonathan Franzen formuliert es so:„Es spricht vieles dafür, dass Munros Erzählungen das Beste sind, was die zeitgenössische Literatur Nordamerikas zu bieten hat.”

Pointiert und präzise beobachtet die 1931 in Ontario geborene Schriftstellerin Menschen in den flirrenden Momenten des Umbruchs im Leben. Ihr „emotionaler Realismus" ist unsentimental und zugleich von schwebender Vielschichtigkeit. Klug schreibt sie über die Selbsttäuschungen ihrer Figuren, grandios über das Unsagbare unseres Lebens – und das Ganze in jenem „besonderen Munro-Ton, der einen geradezu süchtig macht“ (rbb Kulturradio).

Dieser Sucht sind auch die begeisterten Munro-Leserinnen Judith Hermann und Manuela Reichart verfallen. Sie entwerfen bei uns eine Hommage für die Grande Dame der kanadischen Literatur, die selbst nicht mehr auf Lesereise geht. Die Journalistin Manuela Reichart führt durch Werk und Leben Munros und Judith Hermann, die seit ihrem Debüt Sommerhaus, später 1998 zur Galionsfigur der deutschsprachigen Kurzgeschichten-Renaissance avancierte und Alice Munro zu ihrem Vorbild erklärt hat, liest ausgewählte Texte aus deren Werk und spricht über ihren Bezug zur großen Erzählerin.

Judith Hermann, geb.1970, besuchte die Berliner Journalistenschule. Ihr Debüt Sommerhaus, später wurde nicht nur zum literarischen Durchbruch der Autorin, sondern zu einem der größten deutschen Bucherfolge der letzten Jahre. 2003 erschien Nichts als Gespenster, woraus einzelne Geschichten für das Kino verfilmt wurden. Für ihr letztes Buch Alice (2009) erhielt Hermann den Friedrich-Hölderlin-Preis. Sie lebt in Berlin.

Manuela Reichart lebt und arbeitet in Berlin als Radioautorin und -moderatorin (u.a. SWR, rbb, BR), Filmemacherin, Herausgeberin und Autorin (Zehn Minuten und ein ganzes Leben, 2012).

 

Eintritt: 8,- / 6,-