Veranstaltungs-Archiv

06.06.19 - 19.30 Uhr – Literaturbüro Westniedersachsen

Die Vermissten Chiles

R.R.J. Hermes liest aus seinem Roman „Verschwinden und verschwinden lassen“

Eine dramatische Recherche zu den Schicksalen verhaftet verschwundener Menschen während der Militärdiktatur in Chile.In Chile stößt man bis heute auf eine Mauer des Schweigens und teils heftige Widerstände, wenn es um die Aufklärung und Aufarbeitung der systemimmanenten Verbrechen an Menschen während der Diktaturzeit Augusto Pinochets geht, obwohl – oder gerade weil – hier die Täter eigentlich bekannt sind. Nur über die Opfer und ihr Schicksal weiß man nach wie vor wenig. Das Schicksal einer (fiktiven) schottischen Einwandererfamilie, bildet die Basis der in der heutigen Zeit spielenden Kernhandlung des Romans, in der eine junge und hochbegabte Journalistin, über ihre Recherche zum Schicksal verhaftet verschwundener Menschen, mit den kriminellen Machenschaften eines skrupellosen Waffenschieberrings konfrontiert wird und selbst dabei in tödliche Gefahr gerät. Mit der jungen Hauptprotagonistin Lena Maria Hansen begibt sich der Roman auf eine Spurensuche durch die Untiefen der jüngsten chilenischen Geschichte.
Musikalisch begleitet wird die Lesung von der in Münster lebenden Chilenin Isabel Lipthay.

Veranstalter: Literaturbüro Westniedersachsen in Kooperation mit dem Fachbereich Sprach-und Literaturwissenschaft der Universität Osnabrück

Renaissancesaal Ledenhof, Am Ledenhof 3-5

Eintritt: 5.-€, Studierende frei
Kartenreservierung: Literaturbüro Westniedersachsen 0541/2027308