Veranstaltungs-Archiv

18.05.17 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

Die Empfehlung: Chris Kraus

„Das kalte Blut“

Moderation: Martina Sulner

Chris Kraus wurde für seine Filme und Drehbücher bereits vielfach ausgezeichnet. Zuletzt begeisterte sein Film Die Blumen von gestern Kritik und Publikum. Eines seiner wichtigsten Themen ist die Familie: ihre inneren Widersprüche und verstörenden Zusammenhänge mit der jüngeren deutsch-europäischen Geschichte. Auch in seinem zweiten Roman Das kalte Blut erzählt er von zwei deutschbaltischen Brüdern im Strudel des 20. Jahrhunderts, ein Drama, das von Riga über Moskau, Berlin und München bis nach Tel Aviv führt.

Hub und Koja Solm sind einander aufrichtig zugetan: strahlend-extrovertiert der Ältere, empfindsam der Jüngere, der wie ihr Vater als Künstler leben möchte, doch politische Umbrüche und finanzielle Sorgen machen ihm einen Strich durch die Rechnung. So lässt er sich von Hub in die lettische, später in die deutsche NS-Bewegung hineinziehen. Beide Brüder lieben ihre Adoptivschwester Ev, die jüdische Wurzeln hat, leidenschaftlich, und Koja gelingt es, sie vor der Vernichtung zu retten. Doch nach dem Krieg und seiner Rückkehr aus sowjetischer Gefangenschaft, verstrickt er sich immer mehr in Verrat und Lüge.

Chris Kraus, geb. 1963 in Göttingen, lebt als Regisseur (u.a. Scherbentanz, Poll) und Autor in Berlin. Kraus hat u.a. mit Volker Schlöndorff, Rosa von Praunheim und Detlev Buck zusammengearbeitet. Für Vier Minuten erhielt er 2007 den Deutschen Filmpreis. Kraus‘ Tragikomödie Die Blumen von gestern mit Lars Eidinger kam im Januar 2017 ins Kino und erhielt den Publikums- und Hauptpreis beim Tokyo International Film Festival sowie den Thomas-Strittmatter-Preis 2013 fürs Drehbuch.

Martina Sulner, geb. 1961, hat als Journalistin u.a. für Spiegel Spezial und FR gearbeitet und ist seit 2000 bei der HAZ.

Eintritt: 10,- / 6,-


Das Kino im Künstlerhaus zeigt preisgekrönte Filme von Chris Kraus:

Mo 22.5., 17:30 Uhr: „Vier Minuten“, Deutschland 2006, 111’
mit Monica Bleibtreu, Hannah Herzsprung
Do 25.5., 17:30 Uhr: „Die Blumen von gestern“, Deutschland/ Österreich 2016, 125‘
mit Lars Eidinger, Adèle Haenel, Jan Josef Liefers
Fr 26.5., 17:30 Uhr: „Poll“, Deutschland/ Österreich/ Estland 2010, 129‘
mit Paula Beer, Edgar Selge, Jeanette Hain