Veranstaltungs-Archiv

09.05.19 - 19.00 Uhr – Literaturbüro Westniedersachsen

"Den Löwenzahn zermalmt nicht die Kesselpauke“

Eindrücke aus den unmittelbaren Nachkriegsmonaten - Lesung mit Ansgar Schulz-Mittenzwei aus dem Buch seines Vaters Bernhard Schulz

Anlässlich des Jahrestages der bedingungslosen Kapitulation der Deutschen Wehrmacht am 7. Mai 1945 in Reims liest Ansgar Schulz-Mittenzwei aus dem neu aufgelegten Buch „Den Löwenzahn zermalmt nicht die Kesselpauke“ seines Vaters.  Bernhard Schulz (1913-2003) war Soldat der deutschen Wehrmacht - und verfluchte am Ende den Krieg. "Wenn diese verdammten Idioten nur Schluss machen wollten", schrieb er am 2. April 1945 seiner Frau Gerda. Schulz geriet in amerikanische Kriegsgefangenschaft, kehrte im Spätsommer 1945 zu seiner Familie nach Osnabrück zurück und notierte unmittelbar, wie das Grauen in Russland ihn innerlich zerriss. Seine kurzen Texte spiegeln auf beklemmende Weise das lange tabuisierte Kriegstrauma der Veteranen wider. Der Journalist und Schriftsteller Bernhard Schulz wirkte in Osnabrück als Feuilletonchef der Zeitung "Neue Tagespost“ und veröffentlichte im Laufe seines Lebens mehr als 2.400 Kurzgeschichten und 24 Bücher.
Veranstalter: Erich Maria Remarque-Friedenszentrum und Literaturbüro Westniedersachsen
 
Der Eintritt ist frei.
Erich Maria Remarque-Friedenszentrum 
Markt 7, Osnabrück