Veranstaltungs-Archiv

18.11.18 - 11.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

Bernd Rauschenbach und Jörg Gronius

Sonntag vor eins liest jeder Seins

Jörg Gronius und Bernd Rauschenbach sind als Performer ihrer gemeinsam verfassten Texte wohl bekannt. Zur Buchlust hat jeder nun ein eigenes druckfrisches Buch dabei! Und unerschrocken stellen sie gemeinsam die sehr unterschiedlichen Werke vor: Rauschenbach hat ein Totengrundgespräch zwischen Frank Zappa und Arno Schmidt erfunden – zwei Ikonen der Moderne, die sich im wirklichen Leben wohl anders begegnet wären. Gronius hat mit Guten Abend die Nachrichten oder Informationsfluxus einfach mal die Radionachrichten eines knappen Jahres zu zeitgenössischer Lyrik verwandelt. Passt.

Bernd Rauschenbach, geb. 1952 in Berlin, war nach einem Studium der Germanistik und der Bibliothekswissenschaft von 1982 bis 2018 erst Sekretär, dann Geschäftsführender Vorstand der Arno Schmidt Stiftung in Bargfeld bei Celle. Er gab Werke von Arno Schmidt, Peter Rühmkorf, Ernst Fuhrmann und Albrecht Schaeffer heraus, verfasst zusammen mit Jörg W. Gronius Dramen, schreibt Erzählungen und Kurzprosa.

Jörg W. Gronius, geb. 1952 in Berlin, promovierte in Theaterwissenschaften und war als Dramaturg und Regisseur an diversen Schauspielhäusern tätig. Er lebt als freier Autor in Saarbrücken.

 

Moderation: Matthias Wehrhahn (Wehrhahn Verlag)

 

Der Eintritt zur Buchlust gilt für beide Tage und kostet inklusive Lesungsprogramm 4,- Euro. Zählkarten für die Lesungen gibt es auf der Buchlust jeweils ab 10.00 Uhr. Reservierungen vorab sind nicht möglich.