Veranstaltungs-Archiv

07.10.19 - 19.30 Uhr – Literaturbüro Lüneburg

Ausgewählt – „Umkämpfte Zone. Mein Bruder, der Osten und der Hass“

Ines Geipel in Lesung und Gespräch Moderation: Christian Rabhansl

30 Jahre Mauerfall. Ines Geipel verknüpft in "Umkämpfte Zone" die eigene Familiengeschichte gekonnt mit der Geschichte der DDR. Sie folgt den politischen Mythenbildungen des neu gegründeten DDR-Staates, seinen Schweigegeboten, Lügen und seinem Angstsystem, das alles ideologisch Unpassende harsch attackierte. Seriöse Vergangenheitsbewältigung konnte unter diesen Umständen nicht stattfinden, stattdessen prägen Verdrängung und Verleugnung die Gesellschaft bis ins Private hinein, wie die Autorin mit der eigenen Familiengeschichte eindrucksvoll erzählt. Gemeinsam mit ihrem Bruder, den sie in seinen letzten Lebenswochen begleitete, steigt Ines Geipel in die „Krypta der Familie“ hinab und folgt den Spuren zu unserer nationalen Krise.

Ines Geipel, geboren 1960, ist Schriftstellerin und Professorin für Verssprache an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Die ehemalige Weltklasse-Sprinterin floh 1989 nach ihrem Germanistik-Studium aus Jena nach Westdeutschland und studierte in Darmstadt Philosophie und Soziologie. 2000 war sie Nebenklägerin im Prozess gegen die Drahtzieher des DDR-Zwangsdopings.

Christian Rabhansl ist Sachbuchredakteur, Autor und Moderator bei Deutschlandradio Kultur in der Abteilung "Hintergrund und Politik", u. a. für die Sendung "Lesart".

Eintritt: 10 € / 7 € erm.
Veranstaltungsort: Heinrich-Heine-Haus
Veranstalter: Literaturbüro Lüneburg