Veranstaltungs-Archiv

28.11.18 - 19.30 Uhr – Literaturbüro Lüneburg

Ausgewählt – „Fräulein Nettes kurzer Sommer“

Lesung und Gespräch mit Karen Duve

Fräulein Nette ist eine Nervensäge! Dreiundzwanzig Jahre alt, heftig, störrisch und vorlaut, ist sie das schwarze Schaf, das nicht in die Herde ihrer adligen Verwandten passen will. Während ihre Tanten und Cousinen brav am Kamin sitzen und sticken, stöbert sie mit einem Berghammer bewaffnet in den Mergelgruben nach Mineralien. Das Schlimmste aber ist ihre scharfe Zunge. Wenn die Künstlerfreunde ihres Onkels August kommen, um über Kunst und Politik zu sprechen, mischt sie sich ungefragt ein. Ein Enfant terrible ist sie, wohl aber nicht für alle. Heinrich Straube, Mittelpunkt der Göttinger Poetengilde, fühlt sich jedenfalls sehr hingezogen zu der Nichte seines besten Freundes. Seine Annäherungsversuche im Treibhaus der Familie bleiben durchaus nicht unerwidert. Allerdings ist er nicht der einzige. Was folgt ist eine Liebeskatastrophe mit familiärem Flächenbrand. In „Fräulein Nettes kurzer Sommer“ führt Karen Duve hinein in eine entscheidende Phase der deutschen Geschichte, die Romantik, und in das Leben einer der wichtigsten und eigenwilligsten Dichterinnen der deutschen Literatur. Denn hinter „Fräulein Nette“ verbirgt sich Annette von Droste-Hülshoff (1797 – 1848), deren Leben historisch genau geschildert wird. Im typischen Duve-Stil: provozierend wie unterhaltend.

Karen Duve, 1961 in Hamburg geboren, lebt in der Märkischen Schweiz. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Ihre Romane „Regenroman“ (1999), „Dies ist kein Liebeslied“ (2005), „Die entführte Prinzessin“ (2005), „Taxi“ (2008) und „Macht“ (2016) waren Bestseller und wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. 1997 war sie Heinrich-Heine-Stipendiatin in Lüneburg.

Eintritt: 9 € / 7 € erm.
Veranstaltungsort: Heinrich-Heine-Haus
Veranstalter: Literaturbüro Lüneburg

Tel. Kartenreservierung unter: 04131-3093687
Für Studierende der Leuphana gilt das Semesterticket Kultur