Veranstaltungen

09.12.22 - 19.00 Uhr –

LiteraTour Nord: Senthuran Varatharajah

„Rot (Hunger)“

Varatharajah Senthuran, Copyright: Holm Burgemann

Senthuran Varatharajah, geboren 1984 in Jaffna, Sri Lanka, studierte Philosophie, evangelische Theologie und vergleichende Religions- und Kulturwissenschaft in Marburg,  Berlin und London. 2016 erschien sein Debütroman „Vor der Zunahme der Zeichen“, der mehrfach ausgezeichnet wurde.

Unsere Sprache der Liebe ist eine kannibalische Sprache. Davon erzählt Senthuran Varatharajah zwei Geschichten, die zu einer werden. Die Geschichte eines Jahres nach
einer Trennung, und die Geschichte eines Tages: vom 9. März 2001, an dem A in seinem Haus in Rotenburg B, wie zuvor vereinbart, tötet, zerteilt und Teile von ihm isst. „Rot
(Hunger)“ erzählt davon, dass der Mensch, den wir lieben, immer zu weit entfernt ist. Und davon, dass er immer fehlt, auch wenn er vor uns steht.

Es moderiert der Leiter des Literaturbüros Westniedersachsen, Jens Peters. Als promovierter Theaterwissenschaftler und studierter Anglist hat er seit fünf Jahren einen Lehrauftrag am Institut für Germanistik der Universität Osnabrück. Zu seinen Publikationen gehören u. a. Aufsätze zu "Vögel im Werk von Esther Kinsky und John Clare", zur Rezeption des englischen Romantikers John Clare in Deutschland sowie kulturjournalistische Beiträge auf der Seite www.kulturabdruck.de.

Veranstalter: Buchhandlung Zur Heide, Universität Osnabrück, Germanistisches Kolloquium, Literaturbüro Westniedersachsen

Veranstaltungsort: Universität Osnabrück, Gebäude 15, Raum E07, Seminarstraße 20

Eintritt: 12,- € / Studierende frei

Kartenreservierung: Buchhandlung Zur Heide, Tel.: 0541-350880