Veranstaltungen

01.12.21 - 19.30 Uhr –

Abgesagt: David Wagner: "Verlaufen in Berlin"

Gesprächsreihe „Öffentlichkeiten zwischen Fakt und Fiktion“

(c) Linda Rosa Saal

Moderation: Simone Jung, Leuphana Universität

Was ist Fakt, was Fiktion? In Zeiten von Fake News, Verschwörungsmythen und einem erstarkenden Rechtspopulismus stellt sich die Frage nach der Wissensproduktion neu. Vor diesem Hintergrund lädt die Leuphana Universität in Kooperation mit dem Literaturbüro Lüneburg und der Halle für Kunst zu einer öffentlichen Gesprächsreihe ein. Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Literatur und Kunst sprechen über ihre jeweiligen Formen der Wissensproduktion im Spannungsverhältnis von Faktualität und Fiktion.

Der Berliner Schriftsteller David Wagner spricht mit der Soziologin Simone Jung von der Leuphana Universität darüber, wie literarisches Wissen im Gehen, in der Bewegung, beim Spazierengehen produziert wird. Sein neues Buch, die Anthologie „Verlaufen in Berlin“ versammelt Erzählungen, Feuilletons und Porträts von Berlin und führt kreuz und quer durch die letzten zehn Jahre. In seinen literarischen Streifzügen besingt David Wagner die Stadt und lässt sie mit seinem flaneurhaften Blick neu erscheinen.

David Wagner, 1971 geboren, debütierte mit dem Roman „Meine nachtblaue Hose“. Es folgten weitere Publikationen, wie der Roman „Vier Äpfel“, der auf der Longlist des Deutschen Buchpreises stand. 2013 wurde ihm für sein Buch „Leben“ der Preis der Leipziger Buchmesse verliehen, 2019 erhielt er den Bayerischen Buchpreis für „Der vergessliche Riese“ und war zudem erster Friedrich Dürrenmatt Gastprofessor für Weltliteratur an der Universität Bern.

Eintritt: 10€ / 8€ erm.
Veranstaltungsort: Heinrich-Heine-Haus
Veranstalter: Leuphana Universität Lüneburg, Literaturbüro Lüneburg