Raabe-Haus:­Literaturzentrum Braunschweig

Das Raabe-Haus

Die letzte Wohnung des Schriftstellers Wilhelm Raabe in der Leonhardstraße 29a, die bereits seit 1948 als Gedenkort genutzt wurde, ist seit dem Jahr 2000 ein biografisches Museum mit einer Dauerausstellung zum Leben und Werk Raabes. Exemplarisch ausgewählte Gegenstände – von ersten Schulaufsätzen über seinen Aquarellkasten bis hin zu seinem letzten Kalender – geben Zeugnis von Raabes privatem Lebensweg. Das authentisch erhalten gebliebene Arbeitszimmer und die darin aufgestellte beeindruckende Privatbibliothek des Autors sind Kernstücke der Ausstellung.

Das Literaturzentrum – als integraler Bestandteil des Raabe-Hauses – initiiert und fördert Veranstaltungsreihen und Literaturprojekte, ist Beratungs- und Servicestelle, Partner und Förderer für Nachwuchsautoren und Literaturveranstalter in Braunschweig und der Region. Als Einheit des Fachbereichs Kultur ist das Raabe-Haus:Literaturzentrum verantwortlich für die kulturellen Angebote der Stadt Braunschweig im Bereich der traditionellen und zeitgenössischen Literatur.

Des Weiteren fördert das Raabe-Haus Lesungen und Projekte regionaler Autoren. Als Veranstaltungsort wird mit Lesungen, literarischen Gesprächen und philosophischen Debatten ein umfassendes Literaturprogramm geboten. Außerdem ist das Raabe-Haus in der AG der Niedersächsischen Literaturhäuser und auf der Leipziger Buchmesse vertreten.

Das Raabe-Haus:Literaturzentrum ist Geschäftsstelle für den Wilhelm Raabe-Literaturpreis, einen der höchstdotierten Preise seiner Sparte. Gemeinsam mit Deutschlandfunk verleiht die Stadt Braunschweig den Preis für ein in deutscher Sprache verfasstes erzählerisches Werk.

Am Vorabend der Verleihung des Wilhelm Raabe-Literaturpreises veranstaltet das Raabe-Haus in Kooperation mit dem Staatstheater Braunschweig und Deutschlandfunk die „Lange Nacht der Literatur“. Im Kleinen Haus des Staatstheaters finden auf insgesamt drei Bühnen rund fünf Stunden Programm mit Schriftstellerinnen und Schriftstellern statt, die in diesem Jahr die bedeutendsten deutschsprachigen Literaturpreise erhalten haben.

Die nächsten Veranstaltungen

30.09. 15.00
Raabe Haus: Literaturzentrum Braunschweig

Blind Date mit einem Text

mit den Schauspielern Götz van Ooyen und Ronald Schober

09.10. 19.00
Raabe Haus: Literaturzentrum Braunschweig

Manfred Zieger stellt vor: Italo Svevo

Italo Svevo (1861-1928), eigentlich Aron Hector Schmitz, geboren in Triest, zu der Zeit...

14.10. 17.00
Raabe Haus: Literaturzentrum Braunschweig

Federleicht – Lesung von Mitgliedern der AG Literatur der Braunschweigischen Landschaft

Autorenlesung mit Dr. Lutz Tantow: Als Eulenspiegel selbst einmal Münchhausen belog -...