Messestand

Die niedersächsischen Literaturhäuser auf der Leipziger Buchmesse

Die niedersächsischen Literaturhäuser auf der Leipziger Buchmesse

 23. bis 26. März 2017 – Halle 5, K116

Literaturvermittlung und Schriftstellerförderung liegen in Niedersachsen seit vielen Jahren in der Hand von sechs Adressen: Literatur-Programme in vielfältigen Formaten, Stipendien und Poetikvorlesungen, Ausstellungen, Multiplikatorenarbeit, Beratung und vieles mehr bieten die Literaturhäuser und -zentren in Braunschweig, Göttingen, Hannover, Lüneburg, Oldenburg und Osnabrück.

Seit 2005 stellen wir auf der Leipziger Buchmesse unsere  Institutionen und Programme vor und schaffen gleichzeitig einen angenehmen und individuellen Raum für Treffen, Gespräche und Interviews.

In diesem Jahr präsentieren wir zudem in Zusammenarbeit mit dem Masterstudiengang Fernsehjournalismus der Hochschule Hannover - und dank der Förderung des Landes - Film-Portraits von Autoren und Orten im "Literaturland Niedersachsen".

Herzlich Willkommen!
Ihre Literaturhäuser und -zentren in Niedersachsen

Gäste der vergangenen Jahre

2016 - Volltext

Die redaktionellen Formate der renommierten, österreichische Zeitschrift Volltext umfassen Originalbeiträge und Vorabdrucke, Interviews, Reportagen und Rezensionen, überwiegend zu deutschsprachiger Gegenwartsliteratur.

2002 gegründet, erscheint Volltext gegenwärtig viermal im Jahr. Zu den Beiträgern zählen sowohl arrivierte Autoren als auch Newcomer. Neben der Printausgabe bietet Volltext einen täglichen Newsletter.

www.volltext.net

2015 - litaffin

litaffin ist das Blog von und mit Studierenden des Masterstudiengangs Angewandte Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin.

Seit 2009 erscheinen auf litaffin.de regelmäßig Interviews mit Autoren, Verlegern, Agenten und anderen interessanten Personen aus der Branche. Darüber hinaus wird über aktuelle Entwicklungen im Literaturbetrieb berichtet, zu Mediendiskussionen und aktuellen Debatten Stellung bezogen und es werden auch Empfehlungen für Bücher und Lesungen veröffentlicht.

2014 - Virtuelles Literaturhaus Bremen

Das virtuelle Literaturhaus Bremen ist Forum, Plattform und Werkstatt für die literarische Szene der Stadt an der Schnittstelle zwischen Literatur und Digitalen Medien. Wir schaffen internationale Aufmerksamkeit, ermöglichen Austausch und stärken mit unseren kooperativen Bildungsprojekten im Netz wichtige Schlüsselkompetenzen bei jungen Menschen.

Seit 2005 versammelt das Literaturhaus Autoren und Literaturinstitutionen aus Bremen und Bremerhaven im Netz — als bundesweit erste Einrichtung dieser Art. Für unsere zukunftsweisende Arbeit wurden wir bereits mehrfach ausgezeichnet.

Schon 2008 erhielt das virtuelle Bremer Literaturhaus den Titel “Ausgewählter Ort im Land der Ideen” und ist damit Teil der 365 Orte im Land der Ideen unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

www.literaturhaus-bremen.de

2012 - Litlog

Litlog ist ein studentisches eMagazin, gegründet am Seminar für Deutsche Philologie der Georg-August-Universität Göttingen, das sich den praktizierten Dialog zwischen Wissenschaft und Kultur zum Ziel gesetzt hat. Das Spektrum dieses Dialogs reicht von kulturanalytischen Essays über literaturkritische Beiträge und Berichte zum literarischen wie kulturellen Leben, insbesondere in Göttingen, bis hin zu wissenschaftsjournalistischen und genuin wissenschaftlichen Artikeln.

Geführt wird dieser Dialog in erster Linie vom wissenschaftlichen und kulturellen Nachwuchs: von den Studierenden der Göttinger Universität, die als Redaktionsmitglieder, als freie MitarbeiterInnen, als AutorInnen, ReporterInnen und IdeengeberInnen Litlog mit Inhalt füllen. Dabei will Litlog zugleich einüben ins öffentliche Schreiben: ins Schreiben für LeserInnen, nicht für GutachterInnen; ins interessante, ins informative, ins unterhaltende Schreiben.

Gefördert wird dieser Dialog von der Stiftung Niedersachen und aus Studiengebühren der Philosophischen Fakultät Göttingen. Allen Dialogführern und -fördern sei nicht zuletzt an dieser Stelle herzlichst gedankt.

2011 - Übersetzerhaus Looren

Das Übersetzerhaus Looren bietet professionellen Literaturübersetzerinnen und -übersetzern aus allen Ländern Gelegenheit zu mehrwöchigen Arbeitsaufenthalten. Bis zu zehn Personen können sich bei uns ganz ihrer Aufgabe widmen und gleichzeitig den Austausch mit anderen Übersetzern pflegen.

Als erste Einrichtung dieser Art in der Schweiz, die mit vier Landessprachen seit jeher ein Land der Übersetzung ist, versteht sich das Übersetzerhaus Looren in erster Linie als ein Ort der konzentrierten Arbeit. Zusätzlich soll ein Veranstaltungsprogramm dazu beitragen, die Tätigkeit des literarischen Übersetzens zu fördern und zu vermitteln. Mit Lesungen, Workshops und Tagungen wollen wir Übersetzerinnen und Übersetzern ein Forum für die fachliche Weiterbildung bieten und gleichzeitig den Dialog mit einem breiteren Publikum suchen.

www.looren.net

2010 - SLAM 2010

sind die 14. deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften. Europas größtes Festival der Bühnenliteratur kommt in die Metropole Ruhr. Vom 10.–13.11.2010 besuchen die besten Poetry Slammer aus Deutschland, der Schweiz und Österreich die Kulturhauptstadt Europas RUHR. 2010 und treten an zum Wettkampf der Worte.

www.slam2010.de

2009 - Die Bundesakademie

für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel ist ein Ort für Kunst, Kultur und deren Vermittler. Sie versteht sich als Partner im Netzwerk Kultur. Sie spürt Impulse aus der aktuellen ästhetischen Praxis und kulturellen Diskussion auf und gibt sie weiter.

Die Bundesakademie bietet Kurse und Tagungen in den Bereichen bildende Kunst, Literatur, Musik, Theater, Museum und Kulturpolitischer Diskurs. Ihr Programm wendet sich an Menschen, die künstlerisch arbeiten und Kultur vermitteln und dafür ihr Wissen und Können erweitern wollen.

Ihr Programmbereich Literatur folgt einer einfachen Philosophie: Erst lesen. Dann schreiben. Diese Idee gab einem Lehrbuch für Autoren den Namen und grundiert alle Angebote zum literarischen und journalistischen Schreiben. Gemeinsam mit profilierten Autoren, Lektoren, Übersetzern und Journalisten bietet Programmleiter Dr. Olaf Kutzmutz Literaturwerkstätten und Tagungen vom Krimischreiben bis zur Literaturkritik an, die Literaturinteressierten und Schreibenden die Gelegenheit zu Austausch und Qualifikation geben.

www.bundesakademie.de

2008 - sprachgebunden

sprachgebunden ist eine noch junge Zeitschrift aus Köln, die sich mit Literatur und Kunst im deutschsprachigen Raum befasst und der ein äußerst fruchtbringender Brückenschlag zwischen Poesie, Fotografie und bildender Kunst gelingt.

www.sprachgebunden.de

2007 - Literarisches Colloquium Berlin

Das LCB ist die »Urmutter«aller Literaturhäuser, 1963 von Walter Höllerer gegründet.

www.lcb.de

2006 - BELLA triste

BELLA triste ist eine Hildesheimer Zeitschrift für junge deutschsprachige Literatur, Forum für renommierte Autoren und Probebühne für zukünftige Schriftsteller.

Gegründet wurde sie im Herbst 2000 und hat ihre Wurzeln in dem Kreativ-Schreiben-Studiengang der Uni Hildesheim. Die Zeitschrift greift Tendenzen aktueller Prosa und Lyrik auf und gibt Ausblicke auf die Literaur von Morgen. Der Vielstimmigkeit des Literaturbetriebes setzt sie eigene Akzente entgegen.

BELLA triste veranstaltet darüber hinaus mehrmals im Jahr Lesungen und Releaseparties und geht auch in andere Orten der Republik auf Tour.

www.bellatriste.de

2005 - bluetenleser

war das 2004 von Joachim Leser gegründete, unabhängige Literaturportal im Internet und war unser erster Gast in Leipzig. Bis 2011 gab es dort aktuelle Informationen zur Literatur und dem Literaturbetrieb.