Projekte

Neben den laufenden Programmen der Literaturhäuser und -zentren in Niedersachsen gibt es auch jedes Jahr herausragende Projekte - wie Stipendien, Poetikdozenturen, Preise und Festivals - die die Häuser individuell, mit Partnern vor Ort oder gemeinsam unternehmen.

Leipziger Buchmesse

Gastfreundlich und ein beliebter Treffpunkt für alle, die Bücher schreiben und verlegen, Literatur vermitteln und besprechen, ist der Stand der Niedersächsischen Literaturhäuser auf der Leipziger Buchmesse. Auf >80 qm Höflichkeit< gibt es Raum für Austausch und kreative Pausen.

Mehr dazu

LiteraTour Nord

© Denise Henning

Das einmalige Kooperationsprojekt von Kultureinrichtungen, Buchhandel, Universitäten und VGH-Stiftung bietet seit über 20 Jahren einen lebendigen Austausch zu aktuellen Buchneuerscheinungen und stiftet zudem alljährlich den mit 15.000 Euro dotierten Preis der LiteraTour Nord.

Mehr dazu

Aktuelle Projekte einzelner Häuser

Literarischer Landgang

© Milena Schlösser

2017 erhält der Schriftsteller Michael Kumpfmüller vom Literaturbüro Oldenburg auf Grundlage einer Förderung durch die Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg das Landgang-Stipendium, ein Reisestipendium durch das Oldenburger Land. Das Stipendium ist Bestandteil des Projekts Literarischer Landgang, das einen deutlichen Akzent in der bundesweiten Literaturförderung setzt und zugleich Regionalität betont.

www.literaturbuero-oldenburg.de

Heinz Strunk trifft Wilhelm Raabe

Aktuell erschienen: Die von Hubert Winkels herausgegebene Dokumentation zum Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2016. Mit Beiträgen von Moritz Baßler, Alexander Cammann, Peter Eickhoff, Thomas Geiger, Sabine Gruber, Ferdinand Schmalz, Heinz Strunk, Renate Stauff, Frank Witzel u.a.

Ab sofort im Buchhandel und beim Wallstein Verlag!

Heinrich-Heine-Gastdozentur

© Katja Sämann

Das Literaturbüro Lüneburg und die Leuphana Universität riefen 2009 die Heinrich-Heine-Gastdozentur ins Leben. 2017 hat Antje Rávic Strubel die Dozentur inne.Frühere Gastdozenten waren u.a. Uwe Timm, Juli Zeh, Feridun Zaimoglu, Jenny Erpenbeck und Saša Stanišic.

www.literaturbuero-lueneburg.de

BLogbuch OLdenburg 2016

© Denise Henning

Die Schriftstellerin Katharina Hartwell füllte von September 2016 bis Februar 2017 das BLogbuch OLdenburg mit Inhalt. Zuvor schrieben Tilman Rammstedt, Gregor Sander, Finn-Ole Heinrich und Sabrina Janesch. Das Amt der Virtuellen Stadtschreiberin vergibt das Literaturbüro Oldenburg als Stipendium: Eine zeitgemäße Entsprechung des literarischen Stadtschreibertums und eine neue Form der Schriftstellerförderung!

www.blogbuch-oldenburg.de

Literaturportal Niedersachsen

© Denise Henning

Das Portal bietet mehr als 8.000 Einträge zur Literaturlandschaft Niedersachsens. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert das Projekt, das vom Literaturhaus Hannover konzipiert wurde und laufend ergänzt wird.

www.literatur-niedersachsen.de

Lichtenberg-Poetikvorlesung

Das Literarische Zentrum und die Georg-August-Universität Göttingen laden jährlich zu der Poetikvorlesung ein, initiiert und bis 2011 kuratiert von Heinz Ludwig Arnold. Autorinnen und Autoren bietet sie ein Forum zur Präsentation ihrer Sicht auf das poetische Handwerk, die Existenz als Schriftsteller und die literarische Tradition. In Vorträgen und Diskussionen kommen so kulturelle Öffentlichkeit, Autor und Philologie miteinander ins Gespräch. 2017 spricht Lukas Bärfuss über seine Poetologie.

www.literarisches-zentrum-göttingen.de

Hannah-Arendt-Stipendium

Mit dem nach der bedeutenden Philosophin benannten Stipendium ist die Stadt Hannover Teil des Städtenetzwerks ICORN, das von Trømso bis Potenza, von Mexiko City bis Brüssel bedrängten Autoren die Möglichkeit bietet, unbehelligt zu schreiben. Das Literaturhaus Hannover begleitet und organisert zusammen mit dem Kulturbüro der Stadt das Projekt für die Freiheit des Wortes.

www.literaturhaus-hannover.de

Archiv

Netznotizen

Von 2005 bis 2008 bespielten die sechs niedersächsischen Literaturhäuser einen gemeinsamen, virtuellen Veranstaltungsort. Thomas Meinecke, Michael Kumpfmüller und Saša Stanišic veröffentlichten im Netz Notizen über Zeitgeschehen und Alltag. Mehr