Literaturbüro Westniedersachsen

Geschichte

Das Literaturbüro Westniedersachsen wurde in Osnabrück als erstes kommunales Literaturzentrum Niedersachsens gegründet. Als Heimatstadt des Schriftstellers Erich Maria Remarque, der mit seinem Anti-Kriegsroman „Im Westen nichts Neues“ Weltberühmtheit erlangte, fühlt sich die Friedensstadt Osnabrück in besonderer Weise dem Thema Literatur verpflichtet.

Der Ledenhof - Sitz des Literaturbüros Westniedersachsen

Der Ledenhof © Bettina Meckel
Der Ledenhof © Bettina Meckel

Der Ledenhof, bedeutendstes bürgerliches Bauwerk in Osnabrück, besteht aus dem Hauptgebäude (Palas) mit dem Treppenturm und der ältesten Spindeltreppe Norddeutschlands sowie dem wesentlich älteren, höheren Steinwerk. Der Hof gehörte einst der Familie Leden, die im frühen 14. Jahrhundert aus dem Tecklenburgischen nach Osnabrück kam und zu einer der einflussreichsten Familien der Stadt wurde, aus der einige Bürgermeister hervorgingen und der schließlich der Aufstieg in den Adel gelang.

Durch die Aufstockung im 15. Jahrhundert erhielt der Bau sein turmartiges Aussehen. Heinrich Leden, der dritte Bürgermeister aus der Familie, ließ zu Beginn des 16. Jahrhunderts einen Renaissance-Bau über Eck anbauen, so dass das Wohnhaus in alle Himmelsrichtungen Blickfreiheit gewährte, aber mit dem Steinwerk über einen Dachgang verbunden war. 1588 wurde der Treppenturm ergänzt und der südliche Giebel gestaltet. Die diagonale Bemalung von Hauptgebäude und Treppenturm erfolgte nach 1964, entspricht aber der historisch verbürgten Gestaltung.

Heute sind im Ledenhof die Deutsche Stiftung Friedensforschung und das Literaturbüro Westniedersachsen untergebracht. Im dazwischen liegenden Renaissance-Saal finden ausgewählte Lesungen, Konzerte, Vorträge und Symposien statt.

Programm

Aesop-Ausstellung © LBW
Latinale © LBW
Norbert Gstrein © LBW
Welttag des Buches © LBW

Kontakt und Vernetzung

Einen Schwerpunkt der Arbeit des Literaturbüros Westniedersachsen bildet die Vernetzung literarischer Kompetenzen. Neben der Beratung von Veranstaltern wie Autoren kooperiert das Literaturbüro mit Kulturvereinen und -initiativen sowie Bildungsträgern in Stadt und Landkreis Osnabrück. Die Leiterin des Literaturbüros Westniedersachsen ist beratendes Mitglied für den Bereich Literatur im Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V.

Interkultureller Dialog

Durch die Auseinandersetzung mit internationaler Literatur - auch in Kooperation mit der Universität Osnabrück - fördert das Literaturbüro Westniedersachsen den Dialog der Kulturen. Original- und mehrsprachige Lesungen, realisiert in Zusammenarbeit mit dem Osnabrücker Büro für Städtepartnerschaft, dem Büro für Friedenskultur der Stadt Osnabrück sowie den internationalen Kulturvereinen in Stadt und Region schaffen vielfältige Ansätze zum Austausch und fördern Integration.

Lesen – echt angesagt!

Literatur-Projekte für (und mit) Kinder(n) und Jugendliche(n) stellen einen zentralen Aspekt des Veranstaltungsspektrums des Literaturbüros Westniedersachsen dar. Die alljährlich stattfindenden „Osnabrücker Buch- und Lesewochen für Kinder“ in Kooperation mit der Stadtbibliothek und den Stadtteilzentren - mit wechselndem Themenmotto: von „echt klasse!“ (Klassiker) über „echt angesagt!“ (Zeitgeist) bis „echt sportlich!“ (WM-Jahr) - sind inzwischen zu einer festen Größe im literarischen Veranstaltungsangebot für Kinder in Osnabrück geworden. Wie bei dem jährlichen Projekttag „Schule trifft Literatur“ im Landkreis Osnabrück sind alle Schulformen beteiligt.

Literatur kreativ

Genreübergreifende und multimediale Literatur-Veranstaltungen, Projekte aus den Bereichen Musik und Theater sowie regelmäßige Ausstellungen zum Thema ‚Buchkunst’ fördern den kreativen Umgang mit Literatur, binden örtliche Künstlerinnen und Künstler ein und erweitern das Besucherspektrum.

"Denn was bleibt, wenn wir nicht daran glauben, dass ein Fortschritt möglich ist, was bleibt? Es ist manchmal schwer, daran zu glauben, das gebe ich zu, aber man muss daran glauben, und man muss auch dafür arbeiten."
Erich Maria Remarque im Gespräch mit Friedrich Luft, 1963

Die nächsten Veranstaltungen

15.09. 19.30
Literaturbüro Westniedersachsen

Kamingespräche

Feuerland und Traklpark – Lesung und Gespräch mit dem Autor Mirko Bonné